RICH steht für coole Party-Getränke aus fancy Dosen. So hat das Luxus-Convenience-Produkt mit seinen Sparking-Produkten und Mixed Spirits hat erst Hollywood und dann die ganze Welt erobert. Nun offeriert RICH mit der Serie Bottles auch erstklassigen Prosecco und Rosé aus edlen Glasflaschen. Doch aus welchem Glas trinkt man Prosecco? Was passt dazu? Die Antworten gibt es hier.

Ein guter Rotwein genießt sich am besten aus einem großen, bauchigen Weinglas, das Weißbier schmeckt am besten aus der sogenannten Weißbiertulpe. Aber wie genießt man denn stilecht Prosecco? In vielen Clubs wird immer öfter ein echtes Schaumwein-Sakrileg begangen: Da wird der Sekt oder Prosecco in dickwandigen Tumbler-Bechern mit Eis ausgegeben. Doch viel besser entfaltet der Schaumwein sein Bukett in dünnwandigen, schlanken hohen Kelchen oder leicht ballon- beziehungsweise tulpenförmigen Gläsern. Es gilt: um so dünnwandiger und schlanker das Glas, um so besser kann sich das Bukett entfalten. Hochwertige Sektgläser haben zudem an ihrer tiefsten Stelle einen rauen Fleck, Moussierpunkt genannt. Hier entbindet sich das Mousseux und steigt in einer Kette kleiner Perlen an die Oberfläche. Man unterscheidet zwischen Schaumweintulpe, Schaumweinflöte und Schaumweinschale.

Die Schaumweintulpe

Champagner, Prosecco oder Sekt, aber auch Schaumwein-Cocktails und Aperitifs werden häufig in an Tulpen erinnernde, hohen Kelch-Gläser gereicht. Aufgrund dieser Form wurden sie auch benannt: Es sind die sogenannten Schaumweintulpe. Der Kelch der Tulpe läuft nach unten konisch zu und endet in einem Stiel. Das Glas fasst in der Regel zwischen 10 und 20 Zentiliter.

Die Schaumweinflöte

Auf den ersten Blick der Schaumweintulpe ähnlich, aber doch zu unterscheiden, ist die Schaumweinflöte: Der Kelch einer Schaumweinflöte ist gerade hochgezogen und am Rand teilweise etwas ausgestellt. Gehalten wird das Prosecco-Glas – ob Tulpe oder Flöte – am Stiel, um das gekühlte Getränk nicht zu erwärmen. Der Vorteil dieser hohen Gläser ist es, dass die Kohlensäure sich nicht so schnell verflüchtigen kann.

Die Schaumweinschale

Ganz im Gegensatz zur Flöte oder Tulpe ist die Schaumweinschale ein flaches Kelchglas mit großem Durchmesser und geringer Höhe. Der Kelch sitzt auf einem schlanken Stiel auf. Schaumweinschalen fassen circa 20-25 Zentiliter. Schaumweinschalen haben den Nachteil, dass wegen ihrer großen Flüssigkeitsoberfläche die Kohlensäure sehr schnell entweicht. Tipp: Um das Mousseux nicht zu beeinträchtigen, sollten Schaumweingläser ohne Spülmittel gereinigt werden: Gläser für moussierende Getränke werden mit klarem, heißem Wasser gespült und mit einem feinen Tuch poliert.